Schwalbe im Flug

Für Natur- und Vogelliebhaber

Unsere Schwalben sind eingetroffen!

Alljährlich Ende April/Anfang Mai treffen bei uns die Mehl- und Rauchschwalben nach erschwerter Reise aus dem Süden wieder in ihrer Geburtsregion ein. Beide Arten sind jetzt eifrig dabei, die Mehlschwalben am Haus und die Rauchschwalben im Stall, ihre alten Nester zu erobern oder neue zu bauen. Ihnen dabei und ihren akrobatischen Flugmanövern zuzuschauen,  macht Riesenfreude.

Die Stare – Vogel des Jahres 2018 – haben bereits ihre Nester bezogen und sind eifrig dabei, auszubrüten – es kann nur noch wenige Tage dauern. Derweilen kann man morgens/vormittags den vielseitig wechselnden Stimmen der Starenmännchen zuhören.

Wer weiter beobachtet, sieht Bachstelzen, Amseln, Garten- und Hausrotschwänzchen, und natürlich die lustigen Spatzen. Bei den Meisen zeigen sich hauptsächlich Kohl- und Blaumeisen, aber vereinzelt auch eine Haubenmeise.

Andere bei uns zu sehende einheimische Vögel, wie Rotkehlchen, Buchfinken, Stieglitze oder den kleinen Zaunkönig sehen – entgegen der Wintermonate – jetzt nur ausdauernde Beobachter.

Der Kuckuck ruft bereits morgens ab 05.00 mit seinem unverkennbaren Ruf – aber auch das Nachtigallmännchen wird bald abends zu hören sein – und wer genau hinhört, kann hoffentlich demnächst den schönen gelb schwarzen Pirol zwar meist nicht sehen, aber ihn an seinem schönen Gesang erkennen.

An besonders schönen, vor allem warmen Spätfrühlings- und Sommernächten sieht man in unseren Wäldern manchmal Millionen von Glühwürmchen – ein Gefühl wie im Märchen.

Wer aufmerksam durch unsere Wälder geht und verweilt, kann bis jetzt noch vieles Wunderbares von Flora und Fauna erleben.